Derzeit (Stand Ende Juni 2019) sind im Münchner Wissenschaftsnetz noch etwa 450 Accesspoints vom Hersteller Colubris/HP verbaut, die in der Zeit von 2005 bis 2013 in Betrieb gegangen sind. Diese Accesspoints sind aus den folgenden Gründen nicht mehr sinnvoll zu betreiben:

  • seit Jahren aus dem Support und vom Hersteller nicht mehr unterstützt
  • keine Fixes für Sicherheitslücken verfügbar
  • keine zentrale Terminierung des Verkehrs, dadurch Roaming-, Konnektivitätsprobleme zwischen Gebäuden, führt dazu, dass überhaupt keine Daten mehr übertragen werden können
  • technisch veraltet (zum Teil noch 802.11g - 2,4 GHz, maximal 20 Mbit/s Nettodurchsatz)
  • Störung neuer, leistungsfähigerer Accesspoints durch die alten (Kanalbelegung, Reduktion der Sendeleistung usw.)
  • veraltetes Managementsystem, welches nur aufwändig im Betrieb gehalten werden kann

Seit Mitte 2018 werden uns auf den veralteten APs zunehmend, z.T. massive Probleme mit modernen Clients gemeldet. Diese äußern sich durch Probleme beim Verbindungsaufbau, aber auch durch komplette Abstürze und minutenlanges Verwerfen von sämtlichen Datenpaketen aller Clients bei bestehender Verbindung. Da sowohl die alten Colubris/HP MSM als auch die neuen Alcatel-Accesspoints die gleichen WLAN-Netze (SSIDs) ausstrahlen und die Clients sich üblicherweise auf den am stärksten empfangbaren Accesspoint verbinden kommt es zum Teil zum Wechsel (Roaming) einer Verbindung auf einen veralteten AP. Für den Nutzer ist auch nicht ohne Weiteres erkennbar ob er auf einem modernen oder veralteten AP angemeldet ist (s.u).

Um dieses Problem zu beheben und einen stabilen WLAN-Betrieb zu ermöglichen müssen alle veralteten APs ausgetauscht oder deaktiviert werden. Das Ziel ist, die veralteten Accesspoints bis Ende 2019 vollständig außer Betrieb zu nehmen.

Das LRZ finanziert den Austausch in öffentlichen, hauptsächlich für den Studentenbetrieb genutzten Räumen der TUM und der LMU (eine Definition finden Sie hier). Alle anderen Accesspoints (Büros, Labore, Besprechungsräume, andere Nutzerklassen) müssen von den jeweiligen Einrichtungen selbst finanziert werden, ebenso die nach Ablauf der technisch sinnvollen Betriebsdauer anfallende Ersetzung.

Leider sind uns in vielen Fällen die Nutzer eines Raumes nicht bekannt, so dass wir nicht immer einen direkten Kontakt mit den betroffenen Lehrstühlen aufbauen können.

Vorgehensweise

Das LRZ tauscht bereits seit Jahren alle betroffenen Accesspoints in öffentlichen Bereichen aus.

Sobald alle öffentlichen Accesspoints eines Gebäudes ausgetauscht sind planen wir die Abschaltung. Hierbei werden je nach Situation vor Ort (Abdeckungsgrad) stufenweise folgende Optionen durchgeführt

  • Einschränkung auf die SSID "lrz". Nur diese ist dann auf den veralteten APs noch nutzbar, Sie benötigen zur Nutzung den VPN-Client des LRZ.
  • Abschaltung des Funkmoduls
  • Abbau des Accesspoints

Sofern in einem Gebäude noch eine signifikant Anzahl von nicht-öffentlichen Accesspoints in Betrieb ist, deren Nutzer wir nicht auf anderem Weg informieren konnten, wird die Abschaltung mit ausreichend Vorlaufzeit allen uns bekannten Netzverantwortlichen des Gebäudes mitgeteilt. Diese sollten dann die Liste überprüfen und bei Bedarf ein Angebot für einen kostenpflichtigen Austausch anfordern.

Bin ich betroffen?

Ob Sie in Ihrem Büro oder Labor von der Abschaltung betroffen sein könnten können Sie auf mehrere Arten feststellen:

  • Verbinden Sie sich mit der SSID eduroam oder lrz und rufen Sie im Browser http://wobinich.mwn.de auf. Dabei wird ihnen der aktuelle Accesspoint angezeigt. Entspricht dieser dem Namensschema ap<zahl> sind Sie mit einem alten Accesspoint verbunden, beim Namensschema apa<zahl> mit einem aktuellen Accesspoint.
  • Prüfen Sie die Liste der Accesspoints in Ihrem Gebäude unter http://wlan.lrz.de/apstat/ublist/ . Veraltete Accesspoints haben die Typenbezeichnung "MSM".

Wenn Sie an Ihrem Standort die SSID "eduroam-IPv6only" oder "@BayernWLAN" nutzen können befinden Sie sich auch im Abstrahlbereich eines aktuellen Accesspoint. Diese SSIDs werden von den veralteten APs nicht ausgestrahlt.

  • No labels