Seitenhierarchie
Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Aktuelles

--------

Supportende für Windows Vista am 31.10.2018.

Supportende für OSX 10.10 am 30.04.2018.

24.09.2018ESC Upgrade 5.5.1
6.05.2017ESC Upgrade 5.5
--------Die Produkt- und Plattformeinstellungen der Sophos-Produkte

Nutzung von Sophos Anti-Virus über das LRZ

Landeslizenz

Das Leibniz-Rechenzentrum hat für die Anti-Viren-Software der Firma Sophos schon seit mehreren Jahren eine Landeslizenz für die bayerischen Hochschulen, die es uns erlaubt, Produkte aus dem Paket "Endpoint Protection" (gedacht für mittelständische und große Unternehmen) weiterzugeben. Endkunden im Münchner Hochschulbereich erhalten diese Software über uns, andere Endkunden über Ihre Hochschulen. Die Lizenzkosten werden dabei von den bayerischen Hochschulen getragen. Für einzelne Nutzer entstehen keine Kosten.

Der Lizenzvertrag umfasst die in der folgenden Übersicht fett markierten Produkte, nicht die kursiv dargestellten:

Endpoint Protection AdvancedAntimalware
Live Protection
Web Security
multiple platform support (Windows/Mac/Linux)
Managed by SEC (Sophos Enterprise Console)
Home use included
Sophos Mobile Security

WINDOWS ONLY:
Malicious Traffic Detection
Host Intrusion Prevention (HIPS)
Client Firewall
Application Control
Device Control
DLP
Patch Assessment
Web Control/Filtering
Email Protection AdvancedPureMessage for Microsoft Exchange (AV,AS,content)
PureMessage for UNIX (AV,AS,EP)

PureMessage für Notes/Domino
Sophos Email Appliance software (appliance sold separately)
Virtual Email Appliance, SPX Encryption
Sophos for Network StorageNetApp
EMC
Oracle/Sun
ICAP-compliant
Web Security and ControlWeb Appliance
Sophos NAC AdvancedSophos NAC Advanced
SafeGuardSafeGuard PrivateCrypto
SafeGuard Disk Encryption

Hinzu kommen noch Mailmonitor" (Vorläufer von PureMessage) und das Extended Policy Modul"

(Produkte aus den "Small Business Solutions" sind nicht enthalten.)

Automatische Aktualisierung

Mit dem integrierten AutoUpdate bietet Sophos auch ein Verfahren, mit dem die Aktualisierung sehr einfach bewerkstelligt wird. Das Verfahren arbeitet nach dem Client/Server-Prinzip und greift auf einen Sophos-Server am LRZ zu.

Größere Anzahl von Rechnern in Instituten

Für Verwalter einer größeren Anzahl von Rechnern gibt noch die Möglichkeit, einen eigenen Server zu betreiben und über diesen die Client-Systeme mit der aktuellen Anti-Viren-Software zu versorgen. Dazu müssen Sie den "Sophos Enterprise Manager" installieren, der seinerseits ebenfalls über das LRZ zu aktualisieren ist.

Technische Voraussetzung zur Nutzung des Dienstes

Voraussetzung für den Zugriff auf den Sophos-Server am LRZ ist, dass sich Ihr Rechner im Münchner Wissenschaftsnetz (MWN) befindet. Dies sollte bei Institutsrechnern eigentlich immer der Fall sein. Andernfalls, z. B. bei Einwahl über externen Provider oder an Mobil-Anschlüssen (WLAN oder Dose), müssen Sie zunächst eine VPN-Verbindung aufbauen. Dadurch erhält Ihr Rechner eine IP-Adresse aus dem MWN.

Ob Sie auf den Sophos-Server am LRZ zugreifen können, erfahren Sie durch den Aufruf unserer Testseite.

Wer darf den Sophos-Anti-Virus-Service des LRZ nutzen?

Anleitungen und andere Dokumente

Installation und Aktualisierung von Sophos Anti-Virus

Herunterladen (Download)

  • Keine Stichwörter