Mit dem Cloud Storage bietet das LRZ Mitarbeitern und Studierenden der Münchner Universitäten und der Bayerischen Akademie der Wissenschaften zentrale, sichere und hochverfügbare Dateidienste an. Im Rahmen einer Grundversorgung ist der Online-Speicher kostenlos. Voraussetzung für die Nutzung ist eine im LRZ-Verzeichnisdienst registrierte Kennung des Nutzers. Für alle Nutzer der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), der Technischen Universität München (TUM) und der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (BAdW) sind die entsprechenden Einträge vorhanden. Der Datenschutz wird nach deutschem bzw. europäischem Recht geregelt. Durch Nutzung des LRZ Cloud Storage erklärt sich der Nutzer mit den Richtlinien zur Nutzung des LRZ Cloud Storage einverstanden.

Auf den Cloud Storage kann auf zwei Arten zugegriffen werden. Entweder durch das direkte Einbinden des Speichers in das jeweilige Dateisystem des Nutzers und/oder über einen Browser unter Benutzung der sogenannten WebDisk. Eine mobile Version für die meisten Touchpads und Smartphones ist vorhanden. Der LRZ Cloud Storage gliedert sich in vier Bereiche:


Personal Cloud Storage → Persönlicher Speicher für Mitarbeiter & Studierende mit exklusiven Zugriffsrechten:

  • Alle Mitarbeiter und Studierenden der LMU, TUM und der Bayerischen Akademie der Wissenschaften besitzen ein persönliches Speicherplatzkontingent (das aktuelle Quota steht hier).
  • Der Speicherplatz ist geschützt, so dass ein Zugriff durch andere nicht möglich ist.
  • Im Bereich Dokumentation steht ein Benutzerhandbuch Cloud Storage zur Verfügung, in dem der Zugriff auf den Speicher näher beschrieben wird.


Institutional Cloud Storage → Gemeinsamer Speicher für Fakultäten, Einrichtungen und Projekte (gesicherter Share):

  • Fakultäten und zentrale Einrichtungen verfügen jeweils über ein gewisses Kontingent an eigenem Speicherplatz, dessen Größe sich nach festgelegten Kriterien richtet.
  • Dieser Speicher kann, bei entsprechender Rechtevergabe, gemeinsam genutzt werden, wie z.B. bei einer interdisziplinären Zusammenarbeit verschiedener Lehrstühle oder Abteilungen.
  • Innerhalb jeder Fakultät ist der Information Officer (IO) oder ein von ihm benannter Vertreter, für die Vergabe von Speicherplatz zuständig. Er entscheidet auch über die Größe des zugeteilten Speichers.
  • Lehrstühle und Abteilungen, die den angebotenen Speicher nutzen möchten, können diesen in Absprache mit dem IO beim Service Desk der LMU (IT-Servicedesk), bzw. der TUM (IT-Support der TU München) beantragen.
  • Über die Größe des Speicherplatzes entscheidet der IO der jeweiligen Fakultät; Änderungen können im Bedarfsfall mit dem zuständigen IO abgestimmt werden.
  • Zudem besteht die Möglichkeit einen eigenen Speicheradministrator zu bestimmen, welcher weitere Shares (Speicherplatzbereiche) mit spezieller Rechtevergabe innerhalb des Lehrstuhls bzw. der Abteilung einrichten kann.
  • Mit den Cloud Storage Self Services gibt es ein Webinterface, über das die Quotas des gemeinsamen Speicherbereiches eingesehen und gegebenenfalls modifiziert werden können. Im Bereich Dokumentation ist ein entsprechendes Handbuch mit Tipps zur Nutzung der NAS Self-Services zu finden.


Temporary Cloud Storage → Temporärer Speicher (öffentlicher Share):

  • Zum Austausch von Daten steht ein temporäres Laufwerk bereit.
  • Dort können bis zu 10 GB mit maximal 50.000 Dateien (inkl. Verzeichnissen) je Anwender gespeichert werden.
  • Hier abgelegte Dateien werden automatisch nach 48 Stunden gelöscht. Im Gegensatz zu den anderen Ablagebereichen werden nur die letzten 24 Stunden durch Snapshots gesichert.
  • Bitte beachten Sie, dass jeder auf diesen temporären Speicher zugreifen kann. Bitte legen Sie keine sensiblen Daten dort ab!


ISAR Cloud Storage → Integrated Simple ARchive:

  • Mit dem Integrated Simple ARchive (ISAR) Cloud Storage können Teiladministratoren des MWN-ADS Daten vom Cloud Storage nas.mwn.de in einen online Archivierungsbereich verschieben.
  • Die Daten auf dem ISAR Cloud Storage werden zehn Jahre online vorgehalten und zusätzlich im Archiv- und Backupsystem des LRZ gesichert.
  • Der ISAR Cloud Storage ist kein Ersatz für ein Backup von Servern oder Dateiablagen! Hierfür nutzen Sie bitte das Archiv- und Backupsystem des LRZ.
  • Weiterführende Informationen finden Sie in der Dokumentation.


Datensicherheit

Die Speichersysteme des LRZ Cloud Storage sind sicher und hochverfügbar. Sicher meint in diesem Zusammenhang - neben weiteren Vorkehrungen - ein 2-stufiges System zur Vermeidung von Datenverlusten. Zusätzlich zur Erzeugung sogenannter Snapshots werden sämtliche Daten auf einem weiteren Speichersystem in einem anderen Brandabschnitt repliziert und auf Magnetband gesichert. Mit Hilfe von Snapshots können die Benutzer bei Bedarf versehentlich gelöschte, geänderte oder beschädigte Dateien und Ordner rekonstruieren, ohne sich an einen Administrator oder das Servicedesk wenden zu müssen (benutzergesteuertes Recovery). Hochverfügbar meint die praktisch ständige Erreichbarkeit der Daten. Sämtliche relevanten Komponenten sind redundant ausgelegt, d.h. bei Ausfall einer Komponente geht der Betrieb weiter.


  • No labels